Über uns

Der Verein wurde 2017 von englischsprachigen Südkamerunern und Deutschen aus Hamburg gegründet.

Anlass war die zunehmende Unterdrückung der Bevölkerung in Südkamerun (Englisch: South Cameroon oder Ambazonia) durch das Regime der Republik Kamerun unter dem autokratischen Präsidenten Paul Biya. Dies führte zu humanitär und medizinisch katastrophalen Zuständen für die Bevölkerung, sei es bei der Behandlung und Versorgung in Krankenhäusern, den überfüllten unmenschlichen Gefängnissen oder den ganz alltäglichen Bedürfnissen. Inzwischen sind viele tausende Südkameruner, weil sie um ihr Leben fürchten, ins angrenzende Nigeria geflüchtet. Ihr Leben ist bedroht durch Soldaten und Polizei des Regimes, die schon vielen Bürger töteten.

 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, und führt in erster Linie humanitäre Projekte durch. Alle Amtsinhaber und Helfer sind ehrenamtlich tätig. 

Die Einhaltung der satzungsmäßigen Voraussetzungen nach den §§ 51, 59, 60 und 61 AO wurde vom Finanzamt Hamburg (Aktenzeichen: 17/441/19797) mit Bescheid vom 14.03.2018 gesondert festgestellt.

 

Wir erstellen Spendenbescheinigungen, die unsere Spender beim Finanzamt vorlegen können. 

 

Unser Motto

ONE FOR ALL, ALL FOR ONE”

 

Vereinsmitglieder

Kingsley Tabot

Vorsitzender

Julius Nde
Stellvertreter

Jenny Tausch-Buhr

Schatzmeisterin & Vereinssprecherin

 

 Tomas Buhr
Beirat